Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Einleitende Bestimmungen
    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln gegenseitige Beziehungen zwischen der Gesellschaft Fine Pack s.r.o., eingetragen im Handelsregister beim Stadtgericht in Prag, Abteil C, Einlage 222363, IdNr.: 02680165 (weiterhin als „Verkäufer“ bezeichnet) und dem Kunden/Unternehmer (weiterhin als „Käufer“ bezeichnet), der im Rahmen seiner unternehmerischen Tätigkeit oder im Rahmen der selbstständigen Ausübung seines Berufs beim Verkauf und Einkauf der Waren handelt.
    2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden einen untrennbaren Bestandteil jedes in der Form eines Angebots/einer Preiskalkulation (im weiteren Text nur: „Angebot“) – seitens des Verkäufers und durch das Akzeptieren des Angebots mittels E-Mail seitens des Käufers abgeschlossenen Kaufvertrags.
  2. Beschreibung einzelner Herstellungstechnologien
    1. Flexodruck. Es handelt sich um eine Auftragsproduktion von Folien für Kunststofftaschen (LDPE, HDPE) sowie für Papier- und Textiltaschen, Säcke und Tüten. Nach der Herstellung der Rolle mit Folie oder Papier und gegebenenfalls GMG-Aufdruck wird diese Rolle bedruckt und zu dem finalen Produkt verschweißt. Bei dieser Technologie beträgt die Mindestbestellmenge 5.000 Stück. Man kann auch großflächige, vollfarbige und komplizierte CMYK-Drucke in Kombination mit weiteren Farben durchführen. Die maximale Anzahl der Druckfarben beträgt 8.
    2. Siebdruck. Es handelt sich um Druck auf gefaltete Taschen. Gedruckt werden kann mit direkten, nach dem Pantone-Farbfächer spezifizierten Farben. Verwendung vor allem bei niedrigen Taschenauflagen, und zwar ab 100 Stück bei Papiertaschen und Textiltaschen, und ab 500 Stück bei Kunststofftaschen (LDPE). Druck bis höchstens 5.000 Stück. Der Vorteil ist hier die Farbsättigung und gute Deckeigenschaften auf farbigen Folien, Papier oder Textil.
    3. Digitaldruck. Es handelt sich um eine Auftragsproduktion von LDPE-Taschen in Auflagen ab 100 Stück. Diese Technologie vertritt den Flexodruck bei niedrigeren Mengen unter 5.000 Stück bei kompliziertem Druck, wo man Siebdruck nicht verwenden kann. Die Folie wird für jeden Auftrag gesondert hergestellt. So können Taschen in Größen genau nach Kundenwunsch hergestellt werden. Die Foliendicke beträgt immer 0,065 mm. Einen Vorteil stellt auch die mögliche Personifizierung jedes Taschenstücks dar.
    4. Offset. Diese Technologie wird lediglich für Papiertaschen verwendet. Es handelt sich um den hochwertigsten Druck für die Herstellung von luxuriösen Taschen. Verschiedene Oberflächenbehandlungen sind anwendbar, z. B. Glanz- oder Mattlaminierung, partieller Lack, Prägung oder partieller 3D-Lack. Der Käufer wählt Art und Gewicht des Papiermaterials und Griffe, die in verschiedenen Werkstoffen und Farben ausgeführt werden können. Bei der Offset-Produktion von Taschen wird eine Laminierung immer empfohlen, welche die gesamte Tasche verfestigt, so dass das Papier in den Falten nicht reißt.
  3. Mindestbestellmenge bei einzelnen Herstellungstechnologien
    1. Flexodruck – Mindestmenge für die Herstellung beträgt 5.000 Stück.
    2. Siebdruck – Mindestmenge für die Herstellung beträgt 100 Stück bei Papier- und Textiltaschen und 500 Stück bei Plastiktragetaschen.
    3. Digitaldruck – Mindestmenge für die Herstellung beträgt 100 Stück.
    4. Offset – Mindestmenge für die Herstellung beträgt 100 Stück.
  4. Abkürzungen bei Plastiktragetaschen
    1. LDPE-Tasche KL – Plastiktragetasche ohne verstärktes Griffloch und ohne gefalteten Boden.
    2. LDPE-Tasche KL + D – Plastiktragetasche ohne verstärktes Griffloch mit gefaltetem Boden.
    3. LDPE-Tasche VGB – Plastiktragetasche mit verstärktem Griffloch und gefaltetem Boden
    4. LDPE-Tasche VG-B – Plastiktragetasche mit verstärktem Griffloch ohne gefalteten Boden.
    5. LDPE-Tasche AGB – Plastiktragetasche mit aufgeschweißten Griffen und gefaltetem Boden.
    6. LDPE-Tasche AG-B – Plastiktragetasche mit aufgeschweißten Griffen ohne gefalteten Boden.
  5. Erklärung der Begriffe – Autorenkorrektur, GMG-Andruck und Farbspezifikation gedruckter Motive
    1. Die Autorenkorrektur dient zur Eliminierung von Fehlern. Durch die Genehmigung der Korrekturdatei (PDF) erteilt der Käufer seine eindeutige Zustimmung zur Herstellung der Druckform so, wie die einzelnen graphischen Elemente in der Korrekturdatei dargestellt sind. Diese Zustimmung des Käufers mit der graphischen Darstellung im Hinblick auf Inhalt und Abmessungen hält der Verkäufer für verbindlich. Eventuelle Reklamationen werden dann nicht mehr berücksichtigt. Die Autorenkorrektur dient nicht als eine verbindliche Ansicht der Farbgebung. Für eine korrekte Darstellung der Farbgebung dient ein GMG-Andruck, der beim Flexodruck zur Genehmigung des CMYK-Druckes dient.
    2. GMG-Andruck – Der GMG-Andruck dient zur Genehmigung des CMYK-Druckes bei der Flexodruck-Technologie. Bei der Auftragsproduktion von Taschen mit der Flexodruck-Technologie erhält der Käufer vom Verkäufer nach der Genehmigung der Korrektur einen GMG-Andruck zu Genehmigung des CMYK-Druckes. Der GMG-Andruck wird bei dem CMYK-Druck nur auf ausdrücklichen Wunsch des Käufers nicht realisiert. In einem solchen Fall kann der Käufer die Farbgebung nicht mehr reklamieren.
    3. Farbenspezifikation – Beim Druck mit direkten Farben liefert der Käufer bei der Bestellung des Auftrags die Spezifikation einzelner Farben aus dem Pantone-Farbfächer. Druck mit direkten Farben nach dem Pantone-Farbfächer ist bei Siebdruck, Flexodruck und Offsetdruck möglich.
  6. Druck auf Farbtaschen, die es in weißen Variante nicht gibt
    1. Siebdruck – Beim Druck auf Taschen in einer anderen als weißer Ausführung kann der genaue Farbton nach dem Pantone-Farbfächer nicht garantiert werden. Die Untergrundfarbe der Tasche kann den Farbton der Druckfarbe beeinflussen. Eine Ausnahme stellt der Druck mit schwarzer, goldener und silberner Farbe dar, die auch auf farbige Flächen gedruckt werden können, ohne den Farbton dieser Farben zu beeinflussen.
    2. Flexodruck – Mit Rücksicht auf die dünne Schicht der Druckfarbe auf der Folie können keine anderen Farben als Schwarz, Gold und Silber verwendet werden. Bei Druck auf eine transparente Folie wird empfohlen, zuerst die Unterdruckfarbe zu drucken und darauf folgend erst das Motiv aufzudrucken. Bei diesem Aufdruck kann es zu kleinen Unterschieden der Farbdeckung und des gedruckten Motivs kommen. Ein solcher Unterschied wird für keinen Warenmangel gehalten.
    3. Digitaldruck – Nicht möglich auf farbigen Folien.
    4. Offset – Nicht möglich auf farbigem Papier.
  7. Farbdeckung beim Siebdruck
    1. Der Siebdruck wird manuell vom Drucker realisiert. Aus diesem Grund können auf einer Tasche zwei Farben mit einer Genauigkeit von Zehntelmillimetern gedruckt werden. Es kann zu geringen Überdrucken, gegebenenfalls zu kleinen Druckfehlern der gedeckten Farben kommen. Ist die Farbdeckung so anspruchsvoll, dass keine ausreichende Druckqualität garantiert werden kann, empfiehlt der Verkäufer, statt Siebdruck die Technologie des Digitaldrucks zu verwenden. Solche Aufdrucke oder Druckunterschiede werden für keinen Warenmangel gehalten.
  8. Allover-Druck
    1. Flexodruck – Beim Flexodruck werden sowohl die Vorder- als auch Rückseite nebeneinander gedruckt. Zwischen beiden Seiten entsteht ein Abstand von ca. 1,5 mm, der beim Verschweißen vollständig oder teilweise verschwindet. Am Rand dieser Taschen können so beim Allover-Druck unwesentliche weiße Linien entstehen. Solche weißen Linien werden für keinen Warenmangel gehalten.
    2. Siebdruck – Kein ganzflächiger Druck bis zum Rand der Tasche möglich. Die maximale Druckfläche kann bei der Korrektur simuliert werden, die der Verkäufer dem Käufer übersendet.
    3. Digitaldruck – Kein ganzflächiger Druck bis zum Rand der Tasche möglich. Die maximale Druckfläche kann bei der Korrektur simuliert werden, die der Verkäufer dem Käufer übersendet.
    4. Offset – Mit Rücksicht auf den Druck auf Papierbögen kann ganzflächig und auch beidseitig gedruckt werden. Die Tasche ist folglich sowohl von innen als auch außen bedruckt.
  9. Herstellungstoleranzen und Abweichungen beim Flexodruck und Siebdruck für die Materialien HDPE, LDPE und BIO
    1. Die Vertragsparteien erklären ausdrücklich, dass sie sich darauf geeinigt haben, dass die aufgrund der genehmigten Preiskalkulation oder des Kaufvertrags gefertigte Ware die folgend angeführten Abweichungen oder Toleranzen enthalten können, die für die Zwecke des Kaufvertrags für keine Mängel gehalten werden, und dass der Käufer die mit solchen Abweichungen oder Toleranzen gefertigte Ware übernimmt und bezahlt:
    2. Kunststofftaschen, Tüten und Säcke (LDPE)
      Toleranzen der Abmessungen aus Schweißen und Folienherstellung:
      Foliendicke für Taschen, Tüten und Säcke: +/- 4 mm.
      Die Breite der Taschen, Tüten und Säcke kann um bis zu 5 bis 10 mm schmaler sein.
      Die Höhe der Taschen, Tüten und Säcke kann um bis zu 5 bis 10 mm kleiner sein.
      Die Höhe des gefalteten Bodens von Taschen, Tüten und Säcken: +/- 5 mm.
      Anordnung der Griffschlitze bei Taschen und Tüten: +/-5 mm in horizontaler und auch vertikaler Richtung.
    3. Kunststofftaschen, Tüten und Säcke (HDPE)
      Toleranzen der Abmessungen aus Schweißen und Folienherstellung:
      Foliendicke für Taschen, Tüten und Säcke: +/- 0,005 mm.
      Die Breite der Taschen, Tüten und Säcke kann um bis zu 5 bis 10 mm schmaler sein.
      Die Höhe der Taschen, Tüten und Säcke kann um bis zu 5 bis 10 mm kleiner sein.
      Anordnung der Griffschlitze bei Taschen und Tüten: +/-5 mm in horizontaler und auch vertikaler Richtung.
    4. Bio-Taschen, Tüten und Säcke
      Toleranzen der Abmessungen aus Schweißen und Folienherstellung:
      Foliendicke für Taschen, Tüten und Säcke: +/- 0,005 mm.
      Die Breite der Taschen, Tüten und Säcke kann um bis zu 5 bis 10 mm schmaler sein.
      Die Höhe der Taschen, Tüten und Säcke kann um bis zu 5 bis 10 mm kleiner sein.
      Die Höhe des gefalteten Bodens von Taschen, Tüten und Säcken: +/- 5 mm.
      Anordnung der Griffschlitze bei Taschen und Tüten: +/-5 mm in horizontaler und auch vertikaler Richtung.
  10. Toleranzen in der Anzahl hergestellter Stücke
    1. Bei Toleranzen in der Anzahl der hergestellten Stücke bei einzelnen Technologien wird immer die gelieferte Menge genau berechnet. Die Vertragsparteien erklären ausdrücklich, dass sie sich darauf geeinigt haben, dass die aufgrund der genehmigten Preiskalkulation oder des Kaufvertrags gefertigte Ware die folgend angeführten Abweichungen oder Toleranzen enthalten können, die für die Zwecke des Kaufvertrags für keine Mängel gehalten werden, und dass der Käufer die mit solchen Abweichungen oder Toleranzen gefertigte Ware übernimmt und bezahlt:
    2. Flexodruck: 5.000–99.000 Stück +/- 10 %, 100.000 Stück und mehr +/- 5 %
    3. Siebdruck: ohne Toleranz +/- 0 %
    4. Digitaldruck: 100–99.000 Stück +/- 10 %
    5. Offset: ohne Toleranz +/- 0 %.
  11. Vertragsabschluss
    1. Der Käufer kann das Angebot auf folgende Art und Weise erwerben:
      a) Durch Absenden eines Antrags auf Erstellung einer individuellen Preiskalkulation.
      b) Durch Bestellung einer Preiskalkulation im Internet-Shop.
    2. Das Angebot wird für einen Entwurf des Kaufvertrags gem. Art. 14 Abs. 1 der UN-Übereinkommen über Verträge über internationalen Warenkauf gehalten.
    3. Der Vertrag wird abgeschlossen und gültig im Augenblick der Bestätigung (Akzeptierung) des Angebots durch den Käufer mittels E-Mail.
    4. In dem Fall, dass die Akzeptierung des Käufers Vorbehalte oder Abweichungen von dem ihm vom Verkäufer gesendeten Angebot enthält, sendet der Verkäufer ein abgeändertes Angebot als einen neuen Entwurf des Kaufvertrags. Ein geändertes Angebot wird für einen neuen Entwurf des Kaufvertrags gehalten, und der Kaufvertrag wird in einem solchen Fall erst nach dem Akzeptieren des Käufers abgeschlossen.
    5. Der Vertrag richtet sich nach dem Angebot und diesen Geschäftsbedingungen. Eine Anwendung von Geschäftsbedingungen des Käufers und weiteren Personen ist ausgeschlossen.
  12. Kaufpreis, Lieferbedingungen
    1. Die Gültigkeit des Angebots, wenn sie darin nicht anders aufgeführt ist, beträgt 14 Tage nach der Absendung der E-Mail mit dem Angebot an den Käufer.
    2. Sämtliche im Angebot angeführten Preise sind ohne MwSt., falls das nicht anders aufgeführt ist.
    3. Die Fälligkeit des Kaufpreises beträgt 14 Tage nach der Lieferung der Waren, wenn es im Kaufvertrag nicht anders aufgeführt ist.
    4. Der im Internet-Shop angeführte Liefertermin versteht sich lediglich als Orientierung. Der genaue Liefertermin bildet einen Bestandteil des Kaufvertrags oder wird dem Käufer nach der Genehmigung des Angebots zugeschickt. Der Liefertermin bewegt sich, falls nicht anders festgesetzt wird, zwischen 1 bis 5 Wochen nach der Genehmigung der Korrektur oder des GMG-Andrucks. Zu einer Änderung des Liefertermins kann es in einem solchen Fall kommen, wenn der Käufer das Angebot nicht genehmigt oder die Korrektur oder den GMG-Andruck nicht rechtzeitig bestätigt. Zu einer Terminänderung seitens des Verkäufers kann es wegen einem unerwarteten Hindernis auf der Seite des Verkäufers kommen. Der Verkäufer informiert in einem solchen Fall den Käufer über die Terminänderung sofort. Ein einmaliger Transport auf dem Gebiet der Tschechischen Republik ist kostenlos. In dem Fall, dass der Käufer die Ware bei der ersten Zustellung nicht übernimmt und eine wiederholte Zustellung verlangt, hat er die Kosten für diese wiederholte Zustellung zu tragen.
    5. Beim Warenversand auf Paletten werden für eine gelieferte Palette 7,50 EUR ohne MwSt. berechnet, es sei denn, es kommt zu einem Austausch der Paletten. Der Käufer verpflichtet sich, dem Spediteur des Verkäufers nur solche Paletten zurückzugeben, die in ihrer Beschaffenheit und Qualität denjenigen Paletten entsprechen, die der Verkäufer dem Käufer im Rahmen der Warenlieferung übergibt. In einem anderen Fall ist der Verkäufer nicht verpflichtet, diese Paletten zu übernehmen.
  13. Vertragsstrafe
    1. Sollte der Käufer mit der Erstattung des Kaufpreises oder eines Teils davon in Verzug geraten, ist der Verkäufer berechtigt, vom Käufer eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,1 % aus der geschuldeten Summe für jeden Verzugstag zu verlangen.
  14. Aufhebung des Kaufvertrags – Abfindung
    1. Der Käufer ist berechtigt, seine Verpflichtung durch eine Bezahlung der Abfindungssumme in Höhe von 8 % aus dem Kaufpreis (ohne MwSt.) zu stornieren.
    2. Durch die Bezahlung der Abfindung wird der Kaufvertrag aufgehoben. Den Kaufvertrag kann man durch die Bezahlung der Abfindung nur stornieren, bevor der Verkäufer mit der Herstellung des Kaufgegenstandes beginnt.
  15. Eigentumsrecht, Schadensgefahr
    1. Das Eigentumsrecht zum Gegenstand des Kaufvertrags, der im Rahmen des Angebots/der Preiskalkulation definiert ist, geht auf den Käufer erst nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises über.
    2. Zum Übergang der Schadensgefahr zum Gegenstand des Kaufvertrags kommt es im Augenblick von dessen Übernahme durch den Käufer.
  16. Verantwortung, Reklamationen
    1. Der Verkäufer trägt keine Verantwortung für eine eventuelle Verletzung der Autorenrechte bei der Reproduktion aus den gelieferten Vorlagen.
    2. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware bei deren Übernahme zu kontrollieren. Sollte er eine mechanische Beschädigung der Warenverpackung feststellen, ist der Käufer verpflichtet, den Zustand der Ware unverzüglich zu kontrollieren und bei einer Beschädigung ein Protokoll zu erstellen, das er gemeinsam mit dem Vertreter des Spediteurs unterzeichnet. Die Verantwortung für eine während des Transports der Ware zum Käufer entstandene Beschädigung trägt der Spediteur. Aufgrund des Protokolls wird dem Käufer nach einer positiven Entscheidung über das Ereignis durch den Spediteur ein angemessener Preisnachlass gewährt oder ein neues Produkt geliefert. Sollte der Käufer eine Beschädigung feststellen, die der Verkäufer zu vertreten hat, ist er verpflichtet, eine Reklamation beim Verkäufer ohne unnötige Verzögerung gem. UN-Übereinkommen über Verträge über internationalen Warenkauf geltend zu machen.
  17. Prorogationsklausel
    1. Für Streitigkeiten aus diesem Kaufvertrag oder diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist das örtlich zuständige Gericht des Verkäufers zuständig.
  18. Abschließende Bestimmungen
    1. Der Kunde stimmt der Verarbeitung seiner persönlichen Daten, deren Aufbewahrung und der daraus folgenden Verwendung für Zusendung von Geschäftsmitteilungen im Einklang mit dem Gesetz über Personendatenschutz (Nr. 101/2000 GBl.) zu.
    2. Der Käufer kann dem Verkäufer mitteilen, dass er die Zusendung von Geschäftsmitteilungen beenden will, und zwar auf die im Zusammenhang mit der Erfüllung des Vertrags erlangte elektronische Adresse, ohne dass ihm dadurch jegliche Kosten entstehen.
    3. Der Verkäufer verpflichtet sich, die persönlichen Daten des Käufers keinen Dritten zu übergeben; eine Ausnahme bildet der vertragliche Spediteur zwecks der Warenlieferung.
    4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und sämtliche aufgrund dieser abgeschlossenen Kaufverträge richten sich nach dem UN-Übereinkommen über Verträge über internationalen Warenkauf und bei darin nicht geregelten Fragen nach den geltenden Rechtsvorschriften der Tschechischen Republik.
    5. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden am 01.09.2016 gültig und wirksam.