ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER GESELLSCHAFT EURO TASCHEN.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DER GESELLSCHAFT FINE PACK.

(weiter lediglich „AGB“ oder „Geschäftsbedingungen“),

abgeschlossen laut Gesetz Nr. 89/2012 des gültigen Handelsgesetzbuches.

  1. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN
  2. EINFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN
  3. KAUFVERTRAG
  4. BESTIMMUNGEN UND BEDINGUNGEN DER E-SHOP-DIENSTLEISTUNGEN
  5. LIEFERBEDINGUNGEN
  6. SCHUTZ VON PERSÖNLICHEN DATEN
  7. VERANTWORTUNG FÜR MÄNGEL (Reklamation, Widerspruch bezüglich Kaufvertrag), SCHADENSANSPRUCH
  8. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
  9. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

1. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

1.1.
„Zahlung per Banküberweisung“ ist eine Form der Begleichung des Kaufpreises auf das aufgeführte Bankkonto des Verkäufers entsprechend der ausgestellten Rechnung.
1.2.
„E-Shop“ ist eine Applikation des Verkäufers, betrieben auf der Internetseite www.euro-taschen.de, durch die der Verkäufer Produkte und Dienstleistungen einem unbestimmten Kreis von Organisationen anbietet.
1.3.
„Kaufpreis“ ist der Warenpreis, der im Kaufvertrag spezifiziert ist.
1.4.
„Kaufvertrag“ ist die von dem Verkäufer bestätigte Bestellung; Der Verkäufer bestätigt die Bestellung laut dem Artikel 3.1. AGB.
1.5.
„Käufer“ ist ein Unternehmer, der Ware einkauft oder Leistungen nutzt, alles zum Zweck seiner weiteren Unternehmenstätigkeit mit dieser Ware oder diesen Leistungen verbunden. Der Handel zwischen den Verkäufer und Käufer richtet sich nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, im Umfang diesen Handel betreffend und laut Gesetz Nr. 89/2012 des gültigen Handelsgesetzbuches.
1.6.
„Bestellung“ ist ein Eintrag mit Gültigkeit eines Teilkaufvertrages, die (i) der Käufer dem Verkäufer zusendet mittels seines E-Shops, (ii) der Käufer dem Verkäufer zusendet mittels E-Mail, und in der es zur Spezifizierung der Produkte kommt, die Gegenstand des Kaufvertrages sein sollen und der Bedingungen des Wareneinkaufes.

1.7.
„Kaufvertrag“ ist ein Vertrag zwischen den Verkäufer und Käufer, geschlossen mittels E-Mail, Fax oder Postverbindung bzw. persönlich geschlossen, und durch den es bei Lieferungen zur Regelung der gegenseitigen Rechte und Pflichten beider Seiten kommt. Ein in diesem Sinn definierter Kaufvertrag kann ersetzt werden durch eine schriftlich ausgestellte und bestätigte Bestellung.
1.8.
„Einkaufsbedingungen über den E-Shop“ sind ganzheitlich zusammengestellte Bedingungen, durch die es zur Regulation des Warenverkaufes durch den E-Shop kommt, in aktueller Form zu finden auf der Internetseite www.euro-taschen.de.
1 .9.
„Verkäufer“ oder „FINE PACK s.r.o“. ist eine Handelsgesellschaft mit dem Sitz in Praha 10 Záběhlice, Za Potokem 46/4, PLZ 106 00, Tschechische Republik, eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts in Prag, Ident.-Nr.: 02680165, USt.-Ident.-Nr.: CZ02680165.
1.10.
„Reklamation“ ist eine Form der Anspruchstätigung seitens des Käufers gegenüber dem Verkäufer in Bezug auf Schadensbeseitigung (in der Qualität und/oder Quantität) bei der an den Käufer zugesandten Ware entsprechend dem geschlossenen Kaufvertrag im Einklang mit der Reklamationsordnung.
1.11.
„Reklamationsordnung“ ist eine Zusammenfassung der Bedingungen bezüglich der gekauften Ware, die zur Regulation des Reklamationsprozesses des Käufers führen, und die ein untrennbarer Teil des Anhanges Nr. 1 der AGB sind.
1.12.
„E-Shop-Dienstleistung“ ist eine Zusammenfassung der Funktionalitäten für den Kunden zugänglich durch den E-Shop-Internethandel des Verkäufers.
1.13.
„Vertragsparteien“ oder „Parteien“ entsprechen einer Gesamtbezeichnung für den Käufer und Verkäufer.
1.14.
„Rechnungsdetails“ sind Informationen über den Käufer, die der Käufer dem Verkäufer bei seiner Bestellung mittels E-Shop zur Verfügung stellt.
1.15.
„Mangel“ ist eine Unstimmigkeit bei der Ware (in der Qualität und/oder Quantität), die dem Käufer zugesendet wurde entsprechend dem geschlossenen Kaufvertrag und der ausgestellten Bestellung und bestätigt durch den Verkäufer, gegenüber der Spezifikation der Ware, die in diesen Dokumenten aufgeführt ist. Die Mängel werden zusätzlich in offensichtliche und verborgene unterteilt.
1.16.
„Reklamationsbearbeitung“ beinhaltet eine Reklamationsbeurteilung seitens des Verkäufers im Zusammenhang mit der Reklamation der Ware, auf die sich die getätigte Reklamation bezieht, und gleichzeitig auch die Zusendung der Entscheidung an den Käufer durch den Verkäufer, ob es zur Anerkennung der Reklamation kam und wie das Verfahren entsprechend der Beanstandungsordnung weiter gelöst wird, oder warum die Reklamation nicht anerkannt wurde.
1.17.
„Reklamationsformular“ ist ein vom Käufer an den Verkäufer gerichtetes, eingereichtes Dokument bezüglich der Aufzeichnung von Widersprüchen der zugesandten Ware (in der Qualität und/oder Quantität) laut des Kaufvertrags und der Ware, die dem Kaufvertrag entsprechen soll und in diesem auch spezifiziert wurde, das in Art und Form der Reklamationsordnung entspricht.
1.18.
„Ware“ beinhaltet Produkte und/oder Dienstleistungen, welche der Verkäufer einem nicht näher bestimmten Kreis an Käufern per seinem E-Shop-Internethandel zum Kauf anbietet.

2. EINFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN

2.1.
Diese Handelsbedingungen bilden und spezifizieren die gegenseitigen Rechte und Bedingungen zwischen Verkäufer und Käufer beim Einkauf und Verkauf von Ware durch verschiedene Formen der Fernkommunikation per E-Shop oder E-Mail. Handelsbeziehungen, die sich nicht nach den AGB richten, unterliegen den jeweiligen Anordnungen des Gesetzes Nr. 89/2012 des gültigen Handelsgesetzbuches.
2.2.
Bei verschiedenen gegenseitig sich ausschließenden Anordnungen, aufgeführt im schriftlichen Kaufvertrag und den AGB, gilt, dass die Anordnungen des schriftlichen Kaufvertrages Vorrang haben vor den Anordnungen der AGB.
2.3.
Der E-Shop ermöglicht einen Wareneinkauf seitens aller Käufer entsprechend dem Warenangebot aufgeführt auf den Internetseiten des E-Shops.

3. KAUFVERTRAG

3.1.
Der Kaufvertrag ist gültig im Augenblick (i) der Zusendung der Bestellungsbestätigung an den Käufer oder der telefonischen Nachfrage und Bestätigung der Bestellung im Einklang mit dem Artikel 4.4. und 4.5. AGB; oder (ii) der Zusendung der Bestellungsbestätigung auf die E-Mail oder per Fax des Käufers; oder (iii) der Bestätigung der Bestellung seitens des Käufers gegenüber dem Verkäufer innerhalb eines Telefongesprächs (falls der jeweilige Käufer eine Erlaubnis hat seitens des Verkäufers, dass er telefonische Bestellungen tätigen darf). Ab diesem Augenblick treten die gegenseitigen Rechte und Pflichten zwischen Käufer und Verkäufer in Kraft entsprechend dem Kaufvertrag. Der Käufer verpflichtet sich im Augenblick der Schließung des Kaufvertrages, die AGB zu akzeptieren.
3.2.
Der Käufer wurde auf die Akzeptanz der AGB und der darin aufgeführten Beanstandungsordnung gründlich hingewiesen vor der Zusendung der Bestellung; und durch die Schließung des Kaufvertrages bestätigt der Käufer, dass er in Kenntnis gesetzt worden ist über die AGB und er diese akzeptiert hat. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ein untrennbarer Bestandteil des Verkaufsvertrages.
3.3.
Der Kaufvertrag und die AGB als Bestandteil werden in Übereinstimmung mit dem tschechischen Gesetz und in der jeweiligen Landessprache des Käufers oder in einer besprochenen Sprachvariante geschlossen. Der schriftliche Kaufvertrag wird vom Verkäufer verwahrt, um einen erfolgreichen Abschluss zu erlangen, und ist nicht verfügbar für jegliche dritte Person. Informationen über die einzelnen technischen Schritte, die zur Schließung des Kaufvertrages führen, sind ersichtlich aus dem Prozess der Bestellung über den E-Shop. Der Käufer hat das Recht, vor dem eigenen Absenden der Bestellung dies zu kontrollieren und eventuell zu korrigieren. Diese AGB sind auf der offiziellen Internetseite im E-Shop aufgeführt, und somit ist eine Möglichkeit der Verwahrung und Reproduktion durch den Käufer möglich.

4. BESTIMMUNGEN UND BEDINGUNGEN DER E-SHOP-DIENSTLEISTUNGEN

4.1.
Die E-Shop-Dienstleistung wird ausgeführt entsprechend allgemein verbindlicher Gesetzesvorschriften in der Tschechischen Republik.
4.2.
Der Käufer gibt die Bestellung über die Internetverbindung im E-Shop auf.
4.3.
Im Fall, dass der potenzielle Käufer die Bedingungen der E-Shop-Dienstleistung bezüglich der Warenbestellung per E-Shop nicht erfüllt, wird die Bestellung automatisch herausgenommen und der Verkäufer wird diese Bestellung nicht in Betracht ziehen und ist nicht verpflichtet, über diese Tatsache den potenziellen Käufer, der die Bestellung aufgegeben hat, zu informieren.
4.4.
Beim Empfang der Bestellung im E-Shop folgend nach deren Versendung wird dem Käufer eine digitale, automatisch generierte Nachricht über den Empfang der Bestellung zugesandt. Nach der Bearbeitung der Bestellung erhält der Käufer die Gesamtbestellung oder den Kaufvertrag inklusive Versandkosten. Zur Annahme der Bestellung und somit auch des Kaufvertrages zwischen dem Verkäufer und Käufer kommt es durch die Abstimmung und die Bestätigung der Gesamtbestellung oder des Kaufvertrags durch den Käufer. Bis zur Bestätigung der Bestellung beim Verkäufer wird die Bestellung als Angebot zur Schließung des Kaufvertrages angesehen.
4.5.
Falls es nicht möglich ist die Bestellung seitens des Käufers zu bestätigen entsprechend dem Artikel 4.4, ist es möglich, die Bestellung seitens der Verkäufers ohne einen Ersatzanspruch zu stornieren. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, über diesen Schritt den betreffenden Käufer zu informieren.

5. LIEFERBEDINGUNGEN

5.1.
Die Lieferung der Ware an die in der Bestellung seitens des Käufers angegebene Adresse wird durch ein externes Transportunternehmen seitens des Verkäufers durchgeführt, und das innerhalb der Arbeitstage von 08:00 bis 18:00 Uhr.
5.2.
In der Regel wird die Ware an den Käufer am zweiten Arbeitstag, spätestens am fünften Arbeitstag geliefert, nachdem es zur Schließung des Kaufvertrages oder der Bestätigung der Gesamtbestellung kam, oder in zwei Arbeitstagen folgend nach der Expedition der Ware, die nicht lagernd war beim Verkäufer zum Zeitpunkt der Schließung des Kaufvertrages, wenn der Käufer keine andere Information seitens des Verkäufers erhält. Die Ware wird an den Käufer ausschließlich an eine bestehende Adresse geliefert. Jegliche Änderungen oder Ergänzungen der Bestellung, die seitens des Verkäufers bestätigt worden sind, haben zur Folge, dass die Lieferzeit wieder neu berechnet wird.
5.3.
Die Ware kann an den Käufer zu einem späteren Lieferdatum übergeben werden als im Artikel 5.2 angegeben aufgrund eines nicht voraussehbaren Einflusses, weiter aus Gründen, die der Verkäufer auch indirekt verursacht hat und diesen Einfluss nicht abwenden konnte. Der Verkäufer kann von dem geschlossenen Kaufvertrag zurücktreten, falls die im Kaufvertrag spezifizierte Ware an den Verkäufer nicht geliefert worden ist und es nicht möglich ist, diese Ware nachträglich herzustellen. In diesem Fall kommt es zur Vereinbarung zwischen dem Verkäufer und Käufer, ob es zur Lieferung einer ähnlichen Ware von identischer Qualität, Parameter an den Käufer kommt usw., oder ob der Kaufvertrag als solches seine Gültigkeit verliert und die Vertragsparteien ihre gegenseitigen Anspruche zurückerstatten, oder es zu einem Vergleich schon durchgeführter Ansprüche kommt. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Käufer ohne weitere Verzögerungen über eine Verlängerung der Lieferzeit oder die Notwendigkeit einer Zustellung von ähnlicher Ware inklusive der Bedingungen bezüglich dieser Lieferung und des Einverständnisses des Verkäufers oder auch über den Rücktritt vom Verkaufsvertrag zu informieren.
5.4.
Falls der Käufer die betreffende Ware aus eigenen Gründen nicht annimmt (zum Beispiel wenn die entsprechende Person seitens des Käufers nicht zum vereinbarten Termin erschienen ist), realisiert der Verkäufer durch das Transportunternehmen einen erneuten Versuch, die Ware an den Kunden zu liefern. Beim vergeblich wiederholten Versuch, die Ware an den Käufer zu liefern, kann der Verkäufer (i) vom Kaufvertrag zurücktreten; und/oder (ii) die Ware einlagern oder auflagern und das auch bei einer dritten Person auf Kosten des Käufers, wobei der Verkäufer in solchen Fällen die Berechtigung hat, vom Käufer angemessene Kosten einzufordern, die mit dem Einlagern oder Auflagern der Ware verbunden sind. Bei den zuvor erwähnten Fällen wird als Augenblick der Lieferung der Ware der Moment des wiederholten Lieferversuchs betrachtet.
5.5.
Der Verkäufer hat das Recht auf Schadensersatz der anfallenden Kosten, die mit der Vorbereitung, dem wiederholten Lieferversuch, dem Rücktritt vom Kaufvertrag oder der Einlagerung der Ware verbunden sind, entsprechend dem Artikel 5.4. AGB, hauptsächlich auf die Logistikgebühr in Höhe von 25 % des Einkaufspreises der Ware, min. in Höhe von 10 € ohne MwSt.
5.6.
Der Käufer ist verpflichtet, bei dem Ausfüllen der Bestellung korrekte und wahrheitsgemäße Daten anzugeben. Falls es zur Verletzung der Pflichten laut dem vorab formulierten Satz kommt, haftet der Käufer für Schäden, die dem Verkäufer durch das Handeln des Käufers verursacht wurden.
Im Fall, dass der Käufer die falsche oder unwahrhaftige USt.-Ident.-Nr. anführt wird ihm eine vertragliche Geldstrafe in Höhe von 500 € unverzüglich nach der Feststellung durch den Verkäufer auferlegt. Den Kaufpreis erstattet der Käufer entsprechend der Zahlungsbedingungen im Artikel 8.2. AGB.
5.7.
Der Käufer hat die Möglichkeit, vom Kaufvertrag zurückzutreten oder die Bestellung zu stornieren bis zum Augenblick der Expedition der Ware durch den Verkäufer.
5.8.
Der Käufer hat das Recht, dass ihm die Transportnebenkosten mit der Rückgabe der unbeschädigten Ware innerhalb von 14 Tagen nach der Übernahme der Ware zurückerstattet werden. Im Fall der Rückgabe der unbeschädigten Ware muss der Käufer alle Begünstigungen abtreten, die er durch den Kauf der zurückgegebenen Ware erreicht hat, zum Beispiel verschiedene Geschenke bezüglich der Ware, Mengenpreisnachlässe, Transportpreisnachlässe usw. Bei dieser Art von Rückgabe der Ware bestätigt der Käufer dem Verkäufer, dass die Ware keine Mängel aufweist. Im Fall, dass der Verkäufer Widersprüche realisiert zwischen der Bestätigung einer unbeschädigten Ware laut Käufer und der Tatsache, dass die zurückgeschickte Ware Mängel aufweist oder Schäden erlitten hat, steht dem Verkäufer das Recht zu, dem Käufer einen aliquoten Teil vom Kaufpreis zurückzuerstatten, herabgesetzt durch die Kosten der Instandsetzung in den ursprünglichen Zustand. Der Käufer ist gleichzeitig auch einverstanden, dass der Kaufpreis der Ware bezüglich der zurückgegebenen Ware gekürzt wird durch die Postkosten und Verpackungskosten geltend zu der Zeit der Zustellung der Ware.
5.9.
Die Schadensgefahr bei der Ware überträgt sich auf den Käufer im Augenblick der Übergabe der Ware seitens des Transportunternehmens. Im Fall sichtbarer Schäden an der Verpackung hat der Käufer das Recht, die Ware nicht anzunehmen, und verpflichtet sich somit, über diese Schäden mit dem Transportunternehmen ein schriftliches Protokoll über erstandene Schäden zu erstellen.

6. SCHUTZ VON PERSÖNLICHEN DATEN

6.1.
Der Käufer stimmt ausdrücklich der Verarbeitung seiner persönlichen Daten zu, die er bei der Bestellung der Ware angegeben hat, und das in Bezug auf die Datenverarbeitung und die Zusendung von Newslettern des E-Shops.
6.2.
Der Käufer stellt bei der Registration der Verkäufer folgende Informationen zur Verfügung:
i. Vorname und Nachname/Firmenname
ii. Vollständige Anschrift der Niederlassung oder des Wohnsitzes
iii. Falls der Kunde eine andere Lieferadresse als oben angeführt verlangt, kann eine alternative Lieferadresse vereinbart werden.
iv. Ident.-Nr., eventuell USt.-Ident.-Nr.
v. Kontaktperson
vi. E-Mail, Telefonverbindung

Diese Angaben sind notwendig für die Identifikation des Käufers. Der Verkäufer nutzt diese Angaben zur Realisation der Bestellung und zur Kommunikation mit dem Käufer. Diese Angaben ermöglichen dem Verkäufer, benötigte Transaktionen bezüglich der Buchhaltung durchzuführen, die Steuerbelege auszustellen bzw. die Zahlungen des Käufers per Bank zu identifizieren. Die Kontaktdaten werden in einer abgesicherten Datei gespeichert und werden an keine dritte Person weitergegeben. Der Käufer ist verpflichtet, über jegliche Änderungen der Angaben in der Bestellung den Verkäufer zu informieren, und zwar unverzüglich ab dem Tag der Gültigkeit dieser Angaben, spätestens bis zur Warenauslieferung oder bis zum Ablauf der 14-tägigen Fälligkeit.

7 .VERANTWORTUNG FÜR MÄNGEL (Reklamation, Widerspruch bezüglich Kaufvertrag), SCHADENSANSPRUCH

7.1.
Der Käufer ist verpflichtet, schriftlich und ohne unnötigen Verzug dem Verkäufer sämtliche Mängel an der Ware bekannt zu geben. Offensichtliche Mängel müssen durch den Käufer schriftlich mitgeteilt werden, immer in Übereinstimmung mit der Beanstandungsordnung des Verkäufers und spätestens innerhalb von 7 Tagen nach dem Lieferdatum. Der Käufer verpflichtet sich, das ausgefüllte Reklamationsformular mit der reklamierten Ware an den Verkäufer zurückzusenden, um eine Bearbeitung der Reklamation in Anspruch zu nehmen. Verborgene Mängel müssen dann spätestens innerhalb von 30 Tagen nach dem Lieferdatum in Anspruch genommen werden. Im Fall einer Mängelunstimmigkeit oder Unstimmigkeit über die Art der gelieferten Ware muss der Verkäufer spätestens innerhalb von 7 Tagen nach dem Lieferdatum darüber schriftlich informiert werden. Die Ware muss bis 10 Kalendertage ab der schriftlichen Reklamationsanzeige physisch dem Verkäufer zugestellt worden sein. Spätere Reklamationen werden nicht anerkannt.
7.2.
Die Reklamation kann nicht geltend gemacht werden, wenn es sich um Änderungen bei den Maßen oder der Grammatur, Abweichungen vom Kaufvertrag bis zu einer Toleranz von +/- 5 % des Warenwertes, oder Farbabweichungen oder Verfärbungen um 2 Stufen auf der Graustufenskala handelt. Der Käufer kann vor der Bestellung Muster für die Farbkontrolle anfordern.
7.3.
Der Verkäufer ist verpflichtet, die Reklamation des Käufers einschließlich einer Fachbeurteilung des Mangels, auf die sich die Reklamation bezieht, innerhalb von 30 Kalendertagen zu erledigen, ab dem Tage der Zusendung des Reklamationsformulars und der reklamierten Ware an den Verkäufer, falls sich der Verkäufer mit dem Käufer nicht anders einigt.
7.4.
Der Verkäufer ist nicht verantwortlich für Mängel, bei denen:
i. der Käufer von diesen Mängeln vor der Annahme der Ware gewusst hat oder von diesen Mängeln vor der Schließung des Kaufvertrages gewusst haben muss;
ii. der Käufer die Mängel selbst verschuldet hat bzw. Mitarbeiter verursacht haben, die dem Käufer unterliegen, oder Personen, die vom Käufer mit der Erfüllung der Aufgabe im Zusammenhanf mit dem Kaufvertrag beauftragt wurden;
iii. es sich um Ware handelt, die preisgünstiger angeboten wurde und als solche (vorwiegend mit Preisnachlass oder im Ausverkauf oder bei anderen Marketing-Aktionen) vom Verkäufer zum Verkauf angeboten wurde; und/oder
iv. es sich um Ware handelt, die vom Käufer schon genutzt worden ist, wo es schwer nachvollziehbar ist, ob der Schaden durch eine unsachgemäße Benutzung der Ware zustande kam oder durch andere Ursachen.
7.5
Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer nicht verpflichtet bezüglich jeglicher entstandener Schäden, die durch mangelhafte Ware geschehen sind oder in Bezug zu der Lieferung der mangelhaften Ware stehen.
7.6.
Weitere Bedingungen einer Reklamation und Ansprüche auf Mängelbeseitigung sind in der Beanstandungsordnung festgelegt. Im Fall einer unterschiedlichen Regelung der Rechte und Pflichten in Bezug auf die Reklamation zwischen den AGB und den Beanstandungsordnung gilt die Beanstandungsordnung als maßgeblich.

8. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

8.1.
Der Verkäufer hat das Recht, die Preise zu ändern. Die aktuellen Preise werden dem Käufer seitens des Verkäufers vor der Bestätigung der Bestellung mitgeteilt, der Käufer bestätigt schriftlich, dass ihm die neuen Preise bekannt sind und er diese berücksichtigen wird. Die Preise sind abhängig von den gültigen Preisen im Augenblick der Bearbeitung der Bestellung durch die Angestellten der Gesellschaft Fine Pack s.r.o.
8.2.
Der Kaufpreis muss mittels einer Banküberweisung im Voraus oder einer Banküberweisung fristgemäß und unter Bedingungen, die im Kaufvertrag oder in der Gesamtbestellung geregelt sind, bezahlt werden.
8.3

Der Kaufpreis wird am Tage der Gutschreibung der Finanzmittel auf das Bankkonto des Verkäufers erstattet. Der Käufer ist verpflichtet, im Zusammenhang mit der Identifikation der Zahlung das variable Symbol der Rechnung anzugeben.
8.4.
Im Fall eines Verzuges der Zahlung von mehr als 3 Arbeitstagen des Fälligkeitsdatums, fordert der Verkäufer den Käufer auf, bezüglich dieses Verzugs mit einer Zustellung der 1. Aufforderung per E-Mail. Bei einem Zahlungsverzug von über 10 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum fordert der Verkäufer den Käufer zur Zahlung des Schuldbetrages auf per E-Mail oder per Post durch ein 2. Mahnschreiben – Aufforderung zur Zahlung des geschuldeten Betrags. Im Fall, dass der Käufer dem Verkäufer den Schuldbetrag nach dem 20. Tag nach dem Fälligkeitsdatum immer noch nicht überwiesen hat, sendet der Verkäufer dem Käufer die III. Aufforderung.– letzter Versuch zur Begleichung – zu. Die Bearbeitungsgebühr für die Erledigung und Zustellung der „Aufforderung zur Begleichung“ ist mit Kosten von 15 € verbunden und der Käufer ist verpflichtet, diese Bearbeitungsgebühr dem Verkäufer innerhalb von 3 Tagen nach der Zusendung dieser „Aufforderung zur Begleichung“ zu überweisen.
8.5.

Im Falle eines Zahlungsverzugs ist der Verkäufer berechtigt, vom Käufer eine Erstattung der Vertragsstrafe in Höhe von 0,05 % täglich vom geschuldeten Betrag für jeden Tag des Verzugs zu verlangen.
Der Käufer ist verpflichtet, innerhalb von 3 Arbeitstagen den Verzugszins ab dem Tag der Zustellung der Aufforderung zur Zahlung des Verzugszinses an den Verkäufer zu überweisen.

9. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

9.1.
Der Verkäufer hat das Recht, einseitig das Transportunternehmen und/oder die Parameter der Dienstleistungen des E-Shops zu ändern.
9.2.
Der Verkäufer hat das Recht, die Benutzung der E-Shop-Dienstleistung gegenüber dem Käufer vorübergehend einzustellen.
9.3.
Die Geschäftsparteien haben vereinbart, dass mögliche Auseinandersetzungen bezüglich der Geschäftsverpflichtungen aus dem Kaufvertrag oder aus der Gesamtbestellung hervorgehend oder mit dem Kaufvertrag zusammenhängend, deren fester Bestandteil die AGB sind und die nicht durch eine gemeinsame Verhandlung oder Vereinbarung gelöst werden konnten, mit endgültiger Wirksamkeit durch das tschechische Gericht verhandelt und entschieden werden, entsprechend der Verfügungen der Handelsgerichtsverordnung.
9.4.
Die AGB treten in Kraft und erlangen ihre Effektivität ab dem 31-08-2015. Durch die Wirksamkeit der neuen Fassung der AGB verliert deren frühere Fassung die Gültigkeit und Wirksamkeit.

REKLAMATIONSORDNUNG

  1. Der Käufer ist verpflichtet, die Lieferung ordnungsgemäß zu übernehmen, vor allem eine Kontrolle der Verpackung durchzuführen und unmittelbar nach der Übernahme der Bestellung den Inhalt der zugesandten Ware zu kontrollieren. Im Fall entstandener Schäden an der Verpackung hat der Käufer das Recht, die Ware nicht anzunehmen und verpflichtet sich gleichzeitig, ein schriftliches Protokoll über entstandene Schäden zu erstellen mit dem Transportunternehmen.
  2. Falls die zugesandte Ware Mängel aufweist, hat der Käufer das Recht, eine Reklamation zu beantragen, und das unmittelbar nach der Feststellung des Mangels bei der Ware. Die Reklamation wird durch das Ausfüllen des Reklamationsformulars beantragt. Das Reklamationsformular muss bei dem Verkäufer angefordert werden. Im Fall einer Reklamation des Wareninhalts (d. h. Mängelunstimmigkeit oder Unstimmigkeit der Art bei der gelieferten Ware oder des Preises) muss der Käufer die Reklamation spätestens innerhalb von 2 Kalendertagen nach dem Lieferdatum geltend machen. Offensichtliche Mängel müssen seitens des Käufers mitgeteilt werden spätestens innerhalb von 2 Kalendertagen nach dem Lieferdatum. Versteckte Mängel müssen dann spätestens innerhalb von 14 Tagen nach dem Lieferdatum geltend gemacht werden. In den angegebenen Zeiträumen muss die Ware beim Verkäufer an der im Artikel 6 angegebenen Adresse physisch angekommen sein. Später beantragte Reklamationen werden nicht berücksichtigt. Der Verkäufer ist verpflichtet die Reklamation innerhalb von 30 Kalendertagen zu erledigen, laufend ab dem Augenblick, wenn alle Bedingungen für eine Reklamationsbeantragung entsprechend der Beanstandungsordnung erfüllt sind. Falls das Reklamationsverfahren nicht den Bedingungen der Beanstandungsordnung entspricht, wird die Reklamation seitens des Verkäufers nicht anerkannt.
  3. Im Fall, dass der Käufer die reklamierte Ware ohne das ausgefüllte Reklamationsformular an den Verkäufer schickt, wird der Verkäufer diese Reklamation beim Reklamationsverfahren nicht berücksichtigen. Das Reklamationsformular kann seitens des Käufers nachträglich eingereicht werden innerhalb von 7 Tagen nach dem Tag der Zustellung der reklamierten Ware. Falls der Käufer diese Bedingung nachträglich nicht erfüllt, wird die reklamierte Ware seitens des Verkäufers an den Käufer zurückgesendet auf seine Kosten. Zur effektiveren Abwicklung der Reklamation ist es den Käufer möglich, dem Reklamationsformular ein Beweisbild beizufügen.
  4. Als Mangel kann keine Veränderung der Ware angesehen werden, die infolge der Benutzung der Ware entstanden ist. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer die Tatsache mitzuteilen, wenn es zu einem Mangel in Form von einer Unstimmigkeit bei der bestellten und der gelieferten Menge kommt, und das durch einen objektiven Nachweis, z. B. durch eine Zeugenaussage einer dritten, unabhängigen Person.
  5. Das Reklamationsverfahren hat kein Einfluss auf das Fälligkeitsdatum der Rechnung, auf die sich die reklamierte Ware bezieht.
  6. Der Käufer ist verpflichtet, die reklamierte Ware auf eigene Kosten zur angegebenen Adresse des Logistiklagers des Verkäufers zu senden: FINE PACK s.r.o., Praha 10 – Záběhlice, Za Potokem 46/4, 106 00 Praha, Czech Republik. Der Käufer muss den Verkäufer im Voraus minimal 2 Tage über die Lieferung von dieser Ware zu informieren. Sendungen, die per Vorkasse versendet wurden, werden von dem Verkäufer nicht angenommen.
  7. Die reklamierte Ware muss sauber, mechanisch unversehrt, unbedruckt oder auf andere Weise benutzt, verwendet (getragen) oder beschädigt sein seitens des Käufers. In das Paket mit der reklamierten Ware legt der Käufer das ausgedruckte Reklamationsformular mit der detaillierten Beschreibung des Mangels. Bei einem verborgenen Fehler kommt es zur Berücksichtigung des oben Aufgeführten, dem Charakter des Mangels angemessen.
  8. Falls die Reklamation seitens des Verkäufers nicht anerkannt wird, ob aufgrund des Widerspruches mit der Reklamationsordnung, oder es sich um eine unbegründete Reklamation handelt, hat der Verkäufer Anspruch auf Kosten, die mit der Rücksendung der reklamierten Ware zum Käufer verbunden sind, und auf Kosten bezüglich der Beurteilung der Reklamation. Falls die Reklamation des Käufers als berechtigt anerkannt wird, verpflichtet sich der Verkäufer, die Transportkosten der reklamierten Ware zu tragen.
  9. Die anerkannte Reklamation (der Verkäufer hat der Reklamation des Käufers zugestimmt) kann seitens des Verkäufers in folgender Form gelöst werden:
    1. Reparatur oder Ersatz der mangelhaften Ware oder eines Teiles durch unbeschädigte Ware;
    2. Preisnachlass auf mangelhafte Ware mit Berücksichtigung des Warenmangels und der Möglichkeit, diese Ware weiter zu nutzen;
    3. Rückerstattung des Kaufpreises aufgrund eines Steuerbeleges seitens des Verkäufers an den Käufer, gesendet mit der Pflicht, diesen Steuerbeleg zu unterschreiben und an den Verkäufer zurückzuschicken.

Die Wahl zwischen a) und c) ist nur dem Verkäufer überlassen, wobei der Verkäufer den Charakter des reklamierten Mangels und der Ware in Betracht zieht, um eine möglichst effektive, schnelle und sparsame Beseitigung des reklamierten Mangels zu erlangen. Durch die Wahl b) kann es nur, wenn beide Geschäftsparteien einverstanden sind, zur Lösung der Reklamation kommen.